Logo

Einzelbericht

26.05.2018

Regionsvorsitzender

Abschluss 2017/2018

Regionsvorsitzender

Ingo Terschanski

 

 

Vorwort zum Regionstag 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Tischtennisfreunde,

die Saison 2017/18 ist zu Ende und es gilt einerseits Rückblick auf die abgelaufene Saison zu halten und andererseits einen Ausblick auf das neue Sportjahr zu wagen. Hierzu dienen vor allem die nachfolgenden Berichte unserer Regionsmitarbeiter. Ebenso sollten Erkenntnisse, die aus dem Vergangenen gezogen werden sowie Perspektiven für die Zukunft ebenfalls wichtige Punkte einer Bilanz darstellen. Die Gelegenheit hierzu soll beim bevorstehenden Regionstag genutzt werden. Aus meiner Sicht glaube ich, dass die Aktualität unserer Regions-Homepage, das Online-Verfahren und die elektronische Ergebnisübermittlung bei den Regionsturnieren sowie der Plattform „Click-TT“ sich auf unseren Sport positiv auswirken. In absehbarer Zeit sind noch manche Verbesserungen in diesem Bereich zu erwarten, somit betreiben wir TT-Spieler nicht nur die schnellste Rückschlagsportart der Welt, sondern sind auch im Informationsaustausch mit am schnellsten. Und wenn wir schon mal beim Thema „Hochgeschwindigkeit“ sind, so ist doch unsere Sportart Tischtennis einzigartig. Geschwindigkeit, Schnelligkeit und Technik zeichnen diese aus. Was bringen uns die neuen Trends wie z.B. Clickball, Headis, Vierertisch oder Hardbat? Was bedeuten die vielen Änderungen in den Bereichen Materialeigenschaften und Regelwerk und was bewirken sie überhaupt? Haben die vielfältigen Veränderungen der letzten Jahre dem Tischtennissport gut getan? Bringen die Trends den Kernsport Tischtennis in der Entwicklung nachhaltig weiter? Bleibt nicht die Schönheit, Leidenschaft und Faszination des Tischtennissports auf der Strecke? Fragen, die so direkt nicht beantwortet werden können. Fakt ist, dass Tischtennis nie eine mediengerechte Sportart und im Gegenteil, die Charakteristik des Tischtennissports nachhaltig verändert wird. Stattdessen nimmt die Zusammenarbeit der beiden Verbände RTTV und TTVR konkrete Formen an. Verschiedene Arbeitskreise haben sich gebildet, um die Basis für eine Fusion zu erarbeiten. Ob es dann langfristig zu ansteigenden Mitgliederzahlen und einem gemeinsamen Tischtennisverband kommt wird sich zeigen?

Dramatisch ist die stark rückläufige Tendenz im Einzel- und Mannschaftsspielbetrieb allemal! Besonders ernüchternd der kontinuierliche Rückgang im Nachwuchsbereich. Wenn es so weiter geht, ist für viele Tischtennisvereine in unserer Region die Teilnahme am offiziellen Mannschaftsspielbetrieb auf langer Sicht gefährdet, weil es schlicht und ergreifend an Spielern fehlt und die Vereine aussterben! Oft genug habe ich an dieser Stelle eine unverzichtbare, innovative Nachwuchsförderung in den Vereinen angemahnt. Diese ist aber unabdingbar und muss in den Vereinen begonnen bzw. intensiviert werden. Mit Tage der offenen Tür, Schnuppertage in den Grundschulen, Kooperationen mit Schulen und Angeboten die über das Tischtennisspielen hinausgehen, müssen die Kinder für unseren Sport begeistert und optimal gefördert werden. Mit der Einführung des Regionskaders in Mendig wollen wir Zeichen setzen. Eine Beteiligung mit Spieler(innen) aus drei Vereinen (Kehrig, Andernach und Kripp) ist sehr bescheiden! Herausragende sportliche Erfolge der Teams aus unserer Region bleiben aus. Die erste Herrenmannschaft der SG Sinzig-Ehlingen vertritt die Region als einziges Team in der Rheinlandliga und das war es. Über Verbandsebene starten keine Mannschaften und Damentischtennis ist gar nicht erst vorhanden! Vor einigen Jahren sah die Entwicklung noch anders aus. Dem Mitglieder- und Mannschaftsrückgang in unserem Sport muss deshalb dringend entgegengewirkt werden. Ich bin davon überzeugt, dass dies nur von der Basis aus, also unseren Vereinen und Abteilungen organisiert werden kann.

Und das geschieht größtenteils nur mit ehrenamtlichem Engagement. Deshalb mein Appell sich mehr zu engagieren, damit die Tischtennisvereine und Abteilungen noch Zukunft haben!

Den engagierten Verantwortlichen in den Vereinen, die Woche für Woche organisieren, trainieren und betreuen gilt an dieser Stelle mein Dank, ebenso den ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern unserer Region. Sie leisten die Arbeit und halten den TT-Sport aufrecht. In diesem Dank schließe ich natürlich auch alle Aktiven mit ein. Die Regionseinzelmeisterschaften in Ringen im vergangenen Jahr, bravourös vom TTC Karla ausgerichtet haben gezeigt, dass wir mit der Durchführung von Jugend- und Erwachsenenspielklassen an einem Wochenende sowie einem angepassten Zeitplan auf dem richtigen Weg sind. Bedauerlich allerdings die geringe Beteiligung seitens der Aktiven! Gemeinsam wollen wir den diesjährigen Regionstag nutzen, um unseren Tischtennisspielerinnen und Spielern, den aktiven Erwachsenen und Jugendlichen sowie vielen Freunden unseres Sportes in einem würdigen Rahmen Lob und Anerkennung für sportliche Erfolge, Verdienste und Engagement auszusprechen. Ich freue mich beim diesjährigen Regionstag in Treis-Karden auf eine rege und starke Beteiligung seitens der Vereinsvertreter!

Mit den besten Grüßen

Ingo Terschanski

Regionsvorsitzender